US-Vizepräsident stößt Debatte über amerikanisch-chinesischen Konflikt an

Von Mike Head und James Cogan
26. Juli 2016

Der Ständige UN-Schiedshof hat entschieden, dass China kein „historisches Recht“ auf seine Gebietsansprüche im Südchinesischen Meer habe. Die diplomatischen Aktivitäten von US-Vizepräsident Joe Biden nach dem Urteil haben eindeutig gezeigt, dass der US-Imperialismus die Entscheidung ausnutzen wird, um die militärischen Spannungen mit Beijing deutlich zu verschärfen.

http://www.wsws.org/de/articles/2016/07/26/chin-j26.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.