Coronavirus: der kopflose Westen

Von Alexander Unzicker – 28. März 2020

Die Politik erweist sich als unfähig, die selbstverschuldete Katastrophe zu stoppen –obwohl es nach wie vor möglich wäre. Der body count der Toten – und in der Lombardei, in Madrid, in New York sehen wir erst den Anfang – wird eines Tages das ganze Versagen der westlichen Hemisphäre offenlegen, natürlich inklusive der heute noch unabsehbaren Schockwirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft in der ganzen Welt. Wochenlang haben die Verantwortlichen die Fakten nicht zur Kenntnis genommen und die Gefahr heruntergespielt. Als die Ausbreitung entgegen der beruhigenden Vorhersagen plötzlich offensichtlich war, ging man zu einer anderen Form des Kopf-in-den-Sand-Steckens über: Fatalismus, man könne je gegen die Verbreitung ohnehin nichts mehr tun. Dümmer als jeder religiöse Fanatiker vereinten Politiker wissenschaft-liche Ignoranz mit dem Glauben an das Schicksal.

[Hier weiterlesen]

Corona-Gipfel der EU endet im Streit

Von Peter Schwarz – 28. März 2020

Die 27 Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union trafen sich am Donnerstag per Videoschaltung zu einem Gipfel über die Corona-Krise. Mit 276.000 Infizierten und 17.300 Toten (Donnerstagabend) ist die EU mit ihren 450 Millionen Einwohnern weltweiter Spitzenreiter, noch vor den USA, dem Land mit den meisten Infizierten. Und die Zahlen steigen weiterhin steil an. Die Pandemie, die keine Grenzen kennt, erfordert dringend eine europaweite und internationale Antwort. Doch der Gipfel vom Donnerstag demonstrierte die Unfähigkeit der EU, eine solche Antwort zu geben. Er endete in Streit und Zerwürfnis.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/03/28/gipf-m28.html

Coronavirus-Infektionen: USA überholen Italien und China

Von Don Barrett – 28. März 2020

Die USA entwickeln sich in rasanter Geschwindigkeit zum neuen Epizentrum der globalen Coronavirus-Pandemie. Die Zahl der offiziell bestätigten Fälle liegt mit nahezu 100.000 mittlerweile höher als in Italien und China. Die Zahl der Coronavirus-Infektio-nen in den Vereinigten Staaten hat sich innerhalb von nur einer Woche mehr als verzehnfacht. Auch weltweit steigt die Zahl der Fälle exponentiell an und liegt mittlerweile bei über einer halben Million.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/03/28/usco-m28.html

Trotz Coronavirus-Risiko: Julian Assanges Freilassung auf Kaution abgelehnt

Von Thomas Scripps – 27. März 2020

Die britische Richterin Vanessa Baraitser lehnte am Mittwoch einen Antrag des WikiLeaks-Gründers Julian Assange auf Entlassung auf Kaution rundheraus ab. Assange befindet sich immer noch in Untersuchungshaft im Londoner Hochsicher-heitsgefängnis Belmarsh, wo er auf den Abschluss seiner Auslieferungsanhörung warten muss. Er soll an die Vereinigten Staaten ausgeliefert werden, wo ihm lebenslange Haft wegen des Vorwurfs der Spionage droht.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/03/27/assa-m27.html

Wenn aber die Pandemie vorbei ist …

Von Nebojša Katic – 27. März 2020

Auch wenn es abwegig klingen mag, für die herrschenden politischen und wirtschaft-lichen Strukturen im Westen ist Covid 19 ein Geschenk des Himmels. Die Pandemie wird verheerende wirtschaftliche Folgen haben. Aber auch ohne sie war eine große Wirtschaftskrise unvermeidlich. Der Beginn der Krise hatte sich bereits im September 2019 deutlich gezeigt. Die Pandemie wird jetzt dazu dienen, diese Tatsache zu vertuschen und unbequeme Fragen unter den Tisch zu kehren.

Danteske Szenen in Spanien: Alte Menschen zum Sterben zurückgelassen

Von Ralf Streck – 25. März 2020

Die Lage in Spanien, vor allem im großen Coronavirus-Ansteckungsherd Madrid, wird immer abstruser und dantesker. Schon vergangene Woche war gemeldet worden, dass 19 alte Menschen in einem Altenheim in Madrid, wo weitere 70 alte Menschen infiziert waren, einfach zum Sterben zurückgelassen worden waren. Dass das kein Einzelfall war, hat sich am Montag auf schreckliche Weise gezeigt. Die Radio-kette „Ser“ berichtet, dass bei der Desinfektion in verschiedenen Altersheimen Tote gefunden wurden, die im Zimmer mit Lebenden lagen.

[Hier weiterlesen]

Finanzinvestor Dibelius: Wirtschaft hat Vorrang vor Gesundheit

Von Peter Schwarz – 25. März 2020

Vor einigen Wochen hätte sich noch kaum jemand vorstellen können, dass in führenden deutschen Tageszeitungen offen darüber debattiert wird, wie viele Arbeiterleben wirtschaftlichen Interessen geopfert werden sollen. Zu tief saß die Erinnerung an die Verbrechen der Nazis, die in den großen Industriebetrieben Deutschlands Millionen von Zwangsarbeitern buchstäblich zu Tode gearbeitet hatten. Doch mit der Corona-Krise lassen die Vertreter des Kapitals ihren faschistischen Vorstellungen wieder freien Lauf.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/03/25/dibe-m25.html

USA – Die Botschaft der Großkonzerne zur Coronavirus-Pandemie: Rettet Profite, nicht Leben

Von Andre Damon – 25. März 2020

Die Coronavirus-Pandemie breitet sich weiter auf der ganzen Welt aus und in den Vereinigten Staaten steigt die Zahl der gemeldeten Fälle schneller als in jedem anderen Land. Gleichzeitig zeichnet sich eine klare Linie der herrschenden Klasse in Amerika ab, die lautet: „Das Heilmittel ist schlimmer als die Krankheit.“ Mit anderen Worten, das Leben von Millionen Arbeiterinnen und Arbeitern soll im Interesse der Unternehmens-profite geopfert werden.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/03/25/pers-m25.html

Keine Rettungsaktionen für Banken und Konzerne! Direkte finanzielle Mittel an die Arbeiter, nicht an die kapitalistische Elite!

Von: Sozialistische Gleichheitspartei – 24. März 2020

Zu Beginn der neuen Woche steigt die Zahl der mit dem COVID-19-Virus infizierten Menschen in Europa und den Vereinigten Staaten exponentiell an. Am schlimmsten ist die Lage in Italien. Dort stieg die Zahl der Toten allein gestern erneut um 601 auf mittlerweile über 6.077 und die Zahl der Erkrankten um 4.789 auf fast 64.000. Auch die Lage in Spanien ist dramatisch. Die Zahl der Toten stieg gestern um 435 auf über 2300, die der Infizierten auf mehr als 35.000.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/03/24/pers-m24.html

Corona-Notpaket der Bundesregierung: Milliarden für die Reichen, Almosen für die Armen

Von Peter Schwarz – 24. März 2020

„Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.“ Der berühmte Satz des Militärtheoretikers Clausewitz lässt sich auf das 756-Milliarden-Notpaket übertragen, das die Bundesregierung gestern für den „Krieg“ gegen die Corona-Krise beschlossen hat. Es setzt die Politik der Bereicherung der Reichen auf Kosten der Armen fort, die die Große Koalition seit Jahren verfolgt.

https://www.wsws.org/de/articles/2020/03/24/pake-m24.html